• Honda Africa Twin: das neue Modell ist da

Zusatzausstattung

Bei der Enduro-Variante sind Hebco Becker Tank- und Motorschutzbügel montiert. Ebenso Reifen von Pirelli. Typ: Rally Extrem

Die neue Honda Africa Twin 

Den längsten Tag im Jahr optimal genutzt und mit der neuen Africa Twin bis in die Dämmerung gefahren... Die Sonne schien noch um 20.47 Uhr :)

Die neue Honda (ab 2018) hat doch einige Verbesserungen bekommen:

  • Neues, gefälliges Cockpit mit Runddrehzahlmesser und vielem mehr an sinnvoller Ausstattung
  • 4 fahraktive Modi zur Auswahl (RAIN, URBAN, Gravel (Enduro mode), Tour)
  • Nun 6-fach verstellbare Traktionskontrolle
  • Über Fahrmodi wählbare Motobremse
  • Der Schalldämpfer wurde schmaler im Durchmesser.
  • Der Sound ist kerniger und etwas lauter
  • Sitzbank ist etwas straffer geworden

Sonst fiel mir nichts auf.  Alles wie immer auf hochwertigem Stand. Die Maschine überzeugt die meisten auf den 2. Blick, dann, wenn man öfter damit gefahren ist. Und genau das ist ihr Charakter. Sie überzeugt nachhaltig und bringt somit ungetrübtes, freudvolles Fahren. Das keine Wünsche offen lässt, ausser noch einmal damit um die Welt zu fahren :)

Ob DSC Getriebe oder manueller Schalter... Die Freude kommt vom Gesamteindruck, beim wichtigsten was man tun kann mit einem Motorrad:  Fahren! Und der Motor ist eben das Herz jedes Motorrades. Zumindest sollte das auch so sein. Dieser Motor spielt Musik mit Leidenschaft und starkem Drehmoment, aber jetzt kommt der Hammer:  Das gesamte Drehzahlband zieht der Motor von 1000 upm  bis 8000 durch.  So ergibt sich ein geradezu ideales grosses Drehzahlband. Der Sound ist emotional.

Auf allen Strassen immer Zug am Gas oder mit der neuen, verstellbaren Motorbremsmoment Steuerung relaxt fahren, man freut sich auf jede Kurve, mag sie fremd sein und eigenwillig, wie die Natur die Straße geschaffen hat.

Einmal die Welt entdecken – bitte gerne!

Bitte beachtet mein Enduro-Training.  Mit der Africa Twin durch Mallorcas Buschwelt. Ich zeige euch gerne, wie das geht. Dabei gehe ich so vor, dass ich den Fahrer sehr Ernst nehme in Hinblick auf seine Bedürfnisse. Verletzungen vermeiden ohne dabei den Spass zu verlieren. Nur in kleinen Gruppen

Geländeeigenschaften der Africa Twin

Ein Muss für jeden, der Enduro fahren will und das lernen möchte: Trotz ihres Gewichtes, eine leicht zu fahrende Maschine.

Es gibt kaum vergleichbares. Auch hier der Motor, mit den sehr guten voll einstellbaren Federlementen ist für mich das non plus ultra im Gelände, unter den Enduro Reisemaschinen.

21 Zoll am Vorderrad und 18 Zoll Hinterrad sind einfach der Standard für ernstgemeintes Geländefahren. Die Honda hat dies, wie auch die notwendige Ergonomie der Bedienelemente im Gelände. Bremse und Kupplung, besser geht nicht.Die Up Side Down wie auch das Pro Link Federbein arbeiten auf höchstem Niveau.  Gerade im Gelände will man kein lästiges (gefährliches)  verspringen des Vorderrades oder Hinterrades. Das meistern diese Federelemente wie eine Sport Enduro. Auch erwähnenswert: Sie fährt schon extrem gut geradeaus, ohne dabei ihre Kurvenrolle aufzugeben. Handling :)    

Und das Vorgängermodell? 110.000 km  mit DDC und manuellem Schalter. Bisher war noch nicht einmal eine Schraube lose. Dabei prügeln wir die Maschinen durchs Gelände. Soviel zur Qualität...

Zurück zur Modellübersicht