aktuell news aus mallorca


mallorquin bikes

Motorradvermietung auf Mallorca

Top aktuelle BMW Motorräder für Enduro und Straße, Touren, Training, Events.

Infos Tel.
0034 609 237 637

mallorquin bikes

Aktuelle Motorrad-Testberichte von Johannes Pfaff

Sommer 2015

BMW R 1200 RS Testride-Maschine aus München: gleich getestet

Das Motorrad ergänzt die neue Boxer-Generation perfekt. Neben der R 1200 GS / Adventura und RT gibt es die nackte R 1200 R und jetzt ganz aktuell die RS. Ein Sporttourer mit dem Versprechen, dies auch zu sein. Ja, kann und will ich bestätigen :)

r 1200 rs von bmw

Die RS - die BMW

Man fühlt sich bei diesem Modell nicht im Experimentierfeld. Dieses Motorrad ist eine waschechte, jedoch sehr moderne BMW mit allem, was man gerne hat:
- Klare Formensprache (zeitlos)
- Gute Verarbeitung
- Durchzugsstarker 2 Zylinder Boxer-Motor
- Perfekte Ergonnomie
- Leicht zu fahren
- Guter Sound (ohne andere damit zu Nerven)
- Hohes Einsatzspektrum und Easy Alltagstauglichkeit

testride bei mallorqin-bikes

Fahrwerk

Keine TeleLever geführte Gabel mehr, auch hier kommt die neue Up-side Down zum Einsatz mit der aktiven Zug und Druckstufenregelung.Gesamtkonzept (DDC). Dabei wird auch das Federbein am Hinterrad angesteuert. Dies mit der verbesserten Antischlupfregelung (ASC). Einstellungen am Lenker per Knopfdruck und passenden Motorleistungs-Charakteren über den MODE Schalter. Bei der Mode Auswahl Motor-Leistung und Ansprechverhalten wird auch das Fahrwerk in der Härte berücksichtigt und eingestellt. Hoffe ich habe nichts vergessen!

bmw motorrad vermietung

Jedenfalls. Das Funktioniert nicht nur gut , sondern es macht das Motorradfahren auch sicherer und nebenbei deutlich komfortabel

Bremsen

Kombibremse über den Handhebel, Bremsanlage passend zum beschriebenen Fahrwerkskonzept und... es war noch nie so schön zu bremsen , dies gilt für alle neuen Modelle.

r 1200 rs

Kniewinkel und Lenker Ergonomie

Für mich perfekt! Sportlich und relaxt könnte man die Sitzhaltung beschreiben. eine Haltung die auch für die grosse Tour bestens taugt. Dabei macht es richtig Spass, seine Schräglage zu optimieren, man hat dank der Semi-Sporthaltung, die Möglichkeit, am Lenker seitlich abzutauchen (Kopfhöhe Blickführung im Hang off). Eine Haltung die richtig Spass macht! Hilfreich für diese Haltung: das Vorderrad schafft Vertrauen, man fühlt den Andruck des Pneus und erhält so das Gefühl von Haftung des Reifens. Nicht ganz unwichtig :)

Der 180 er Hinterrad-Reifen ist hier genau richtig, da wendig und super Easy zu fahren. Viele Bikes fahren inzwischen mit 190er. Oftmals richtig und passt zum Gesamtfahrzeug.
So auch hier, die RS rollt hinten mit 180er, daraus ergibt sich ein leichtes wendiges Kurvenhändling. Der Radstand ist derselbe wie bei der nackten R. Das Motorrad fährt gelassen und präzise um jede Kurve. Ein sehr stimmiges Bike!

Kommt einfach zu uns und TEST the BEST. Ausprobieren und wir tauschen unsere Erfahrungen aus :)

Euer Johannes

r 1200 rs

bmw motorrad vermietung r 1200 rs

 

BMW S 1000 XR - ein Motorrad mit eigener Ergonomie

Anke und ich konnten das Motorrad ausgiebig in den französischen Hochalpen erfahren :) Ein Motorrad mit einer eigenen Ergonomie. Sehr handlich, bequem in allen Richtungen, man sitzt gefühlt am ehesten auf einer Reiseenduro und erlebt die Leichtigkeit einer Supermoto-Maschine
oder eines Streetfighter wie S 1000 R - aus ihr stammt auch der Motor.

Die Ergonmie

Perfekt sitzt der Fahrer tief im Motorrad. Sitzhöhe Standart für Leute ab 1.76 CM. Ideal bei Leuten ab 1.76 bis 1.90. Kniewinkel entspannt, Lenker nahe beim Fahrer - was bedeutet: man fährt nicht mit gestrecktem Oberkörper sondern aufrecht mit lockeren Armen, leicht gebeugt. PRIMA
für den Kurvenwechsel und auf langer Tour! Es fiel richtig auf… Sehr angenehme Sitzposition und Sitzbank für Fahrer und Sozia. Lange Touren jederzeit.

Handhebel leichtgängig und perfekt platziert. Der Lenker passt. Die gebogenen Lenkerenden unterstützen entspanntes und effektives Fahren. Ein Tick bequemer im Vergleich zu der "echten" Reiseenduro R 1200 GS. Die Bodenfreiheit läßt einem die Füsse bequem auf den Fussrasten ruhen. Erst bei sportlicher Kurvenhatz zieht man seine Füsse zurück auf die Zehen, um nicht am Boden mit zu schleifen, jedoch das ganze souverän.

s1000xr bei mallorquin-bikes.de

Fahrwerk

Sehr sportlich abgestimmtes Fahrwerk. Mit dem 190er eine sichere und lockere Art in der Kurve Reserven zu haben. Easy. Kurvenräuber. Eine Unruhe in das Fahrwerk zu bekommen, gelingt einem nichtmal bei voller Beschleunigung aus der Kurve.

Vorderrad mit sensibel ansprechender Up-Side-Down-Gabel. Ist dank der aktiven Zug- und Druckstufenregelung (ESA und DDC) ein Erlebnis. Weder zu weich noch zu hart. Geht auch nicht auf Block. Die Gabel arbeitet sehr gut. Das einzige: Dank der Länge der Gabel und dem erhöhten Federweg gibt es, beim Sportler unbekannt, ein relatives langes Eintauchen beim Anbremsen. Nach einer Engewöhnungsphase nicht störend.So arbeitet die Gabel immer gleich und sehr zuverlässig, nimmt beim Eintauchen an gewünschter progressiver Härte zu. So lassen sich auch schlecht geteerte Straßen oder Bitumenschichten sicher und mühelos überfahren. Die Zielgenauigkeit ist PEFEKT, Längsrillen Wurst. Hier passt auch der 190 Reifen, er gibt Stabilität und erlaubt rundes Kurvengefühl, kein Kippen. Sie lenkt früh ein, dank der Höhe (Schwerpunkt) und dem Radstand und Lenkkopfwinkel. Daran muss sich manch einer gewönnen. Das Gesamtpaket ist ein beeindruckendes Motorrad, sehr sicher und sehr handlich, dazu bequem.

Bremsen

Bremsen: ohne Worte. Hinten sehr schön zu dosieren, braucht man ja eigentlich nicht, da die kombinierte Bremse Vorderrad und Hinterrad über den Handhebel sehr gut funktioniert. Auffallend gute Bremsanlage, die hinten fest mitbremst. Dies bringt Komfort und jede Menge Sicherheit für
den Fahrer. Das Motorrad angebremst, den Bremsandruck in die Kurve mitnehmen (Alpen & Kehren) und Schwups ist die Kehre schon vorbei. Mit hohem Spassfaktor.

Motor

Ja bleiben wir bei den Kehren, hier wünsche ich mir mehr Leistung aus niedrigen Drehzahlen. Aber ja, mit Schaltassi pro, einfach runterschalten und Gas aufziehen, bei 7000 Umdrehungen, da geht sie dann vorwärts. Mit einem potenten Zuwachs bis 12000 Umdrehungen, schnell hochschalten, dann geht es weiter mit 160 PS. Die Maschine ist sehr kurz übersetzt.

s 1000 xr

Der Clou

Der Motor läuft ruhig in jedem Gang bei niedrigsten Drehzahlen (2100rpm). Zuverlässig durch den Stadtverkehr oder beim Bummel auf kleinen Nebenstrassen. Das bringt hohen Alltagswert und Tourenvergnügen. Sie läuft im 6 Gang völlig entspannt mit Sozia und Gepäck auf den Landstrassen daher. Das ist schön! Was mir ein wenig fehlt ist nicht die fantastische Elastizität des Motors, sondern Power im unteren Drehzahlbereich. Hier wünscht man sich immer wieder mal einen 2 Zylinder Motor. Trotz der sehr kurzen Übersetzung, zieht der Motor erst ab 7000 rpm.

Was nervt eigentlich?

ZU LAUT! Dröhngeräusche vom Katalysatorgehäuse und Endschalldämpfer, warum ihr lieben Ingenieure, warum so LAUT! Vibrationen bei sehr langer Fahrt, ab 7000 Umdrehungen, musste festellen (wie schon oft) diese werden weniger. Das Motorrad finde ich schön und aufregend in der Form, das hat bei mir gedauert, wie immer wenn eine neue Formensprache in Erscheinung tritt.

s 1000 xr

viele Grüße Euer Guide undTrainer
Johannes

 

Frühjahr 2015

 

BMW R 1200 RT und ihre große Schwester: K 1600 GT

Beide Mopeds sind bei uns zum Testen und Vergleichen. Es macht Sinn, so ein Premium-Moped ganz entspannt kennenzulernen, indem man mehre Tage damit fährt.Die Urlaubsatmosphäre und die Vielfalt der gut asphaltierten Straßen sind hier hilfreich. Hinzu kommt, dass unsere Gäste umfangreich über Technik und Bedienung der Airbus-Klasse:) informiert werden. Betrachtet man das Cockpit nebst Steuerungskonsolen von Navi und Radio sowie die abrufbaren Funktionen des Bordcomputers, dann ist eine lockere, fundierte Beratung ganz angenehm. Klar bekommt ihr von uns auch ein kompatibles Navi: BMW Navi 5. Übrigens: die Sitzhöhen sind einstellbar, so dass ein guter Stand gewährleistet ist.

 

Fahrspass mit 6 Zylindern? Ja, das ist ein ganz aussergewöhnliches Gefühl mit heftigem Spassfaktor. Ab 1000 Rpm zieht der Motor bärenstark und sanft zugleich durch. Der Blick auf den Tacho tut dabei Not, zur Kontrolle wie weit man sich innerhalb von 2 Sekunden über der zulässigen max. Geschwindigkeit befindet:) Der Motor passt zum sehr guten, leicht zu fahrenden Fahrwerk, die Bremsen sind die besten die es gibt (ernsthaft).

Einmal angefahren, möchte ich nicht mehr anhalten, das Motorrad vermittelt Fahrkomfort und unbeschwerte Eleganz in jedem Augenblick, der Sound des Motors haut (um) einem liebliche Musik um die Ohren.

Ein Reiseerlebnis mit nix vergleichbar, oder viellicht wie mit einer Concord nach New York. Nur das dieses 6 Zylinder Motorrad in die eigene Garage passt. Sitzkomfort ist einmalig gut!

r1200rt

Mein Fazit
Sehr schnelles Big-Bike, ohne dabei jemals in Stress zu kommen. Der einzige Stress sind die Radarfallen, für Leute die besondere Technik lieben, zum Beispiel der einzigartige Motor. Die ebenso Wert auf volle Schräglage legen. Dynamisch durch die Alpen surfen, dazwischen mal schnell & geschmeidig und komfortabel über die Autobahn schweben, stets den Süden in Blick. 1000 km am Stück als normal empfinden. Schade eigentlich das die Maschine über keine Espresso Maschine verfügt. Aber ja, der schmeckt in den Pyrenäen doch am besten:) Das Fahrwerk ist was ganz besonderes, gibt es nur bei dieser Maschine, sie stabilisiert sich von selbst in den Kurven aber auch in den Kehren. Das habe ich noch nie erlebt! Dabei wirkt das Motorrad nie schwerfällig sondern das genaue Gegenteil. Es lohnt über das Fahrwerk nach zu lesen. (google mal: Duolever-Konstruktion = Hossack-Gabel) wer dem Motorrad technisch vertraut, der kann eine neue Fahrdimension erleben... locker bleiben und das Gefährt in die Kurve legen, es klappt immer, man nähert sich einem traumhaftes Fahrgefühl, fliegen auf 2 Rädern:)

Kleines Minus: Schaltung und Getriebe verlangen mehr Aufmerksamkeit. Geräusche und Lastwechsel der immensen Massen. Mit Gefühl und Liebe geht es dann ganz gut. (ach das hat sich gelegt, war nicht eingefahren )

r1200rt

r1200rt

 

Die Grand Boxer R 1200 RT

Reichen auch 2 Zylinder für die große Überland-Tour, besonders wenn mann sich an den Reihen 6 gewöhnt hat? Ja schon, denn die Ergonomie der RT und der Komfort stehen der Grossen in jedem fall nach, aber nicht unangenehm.
Der Boxer besticht durch seine Lebhaftigkeit. Sie kommt einem vor wie eine 500 Honda (Spitznamen lass ich weg) gegen die Monster 6
Er fühlt sich wohl in dem grossen Motorrad. Zieht durch und lässt einen zackig auf Nebenstrassen entlang fegen ohne Bedenken irgendeiner Art. Erst auf dem Highway vermisst man die Big Lady mi den 6 Töpfen und dem langen Radstand. Die RT wirkt insgesamt frischer und bescheidener zugleich. Ganz klar ist, in den Pässen und Kehren ist sie ein wenig im Vorteil. Weniger Masse insgesamt, ein fliegender Wechsel der Gänge macht die RT dann zur echten Fahrmaschine (Schalt-Assi pro). Der Motor selbst spielt voll mit, von niedrigen bis maximalen Drehzahlen, immer einfach zu handeln ohne eine Spur von Trägheit oder unnötigem Gewicht, das man herum schleppen könnte.
Alles am richtigen Fleck. Der geringe Lastwechsel und der sehr gut arbeitende Schaltassi bringen einem immer mehr Freude als erhabene Ehrfurcht. Und so soll es sein! Heute schon mal gelacht? Dein Grinsen unterm Helm schon erlebt? Nee? Dann fahr doch mal die RT! Übrigens der Berganfahrassistent erübrigt den Wunsch einer eingebauten Espresso Maschine. Anhalten am Berg hoch und runter gehören von nun an zum Wunschprogramm. Diese Feature ergänzen dieses Motorrad sinnvoll im Detail. (ach je die 6er hat den jetzt auch) Besonders wertvoll das elektronisch unterstützte Fahrwerk. Antischlupf nicht vergessen, das nimmt man ungestört in Kauf, mit dem richtigen Fahrmodi: Dynamik oder Road, ist man auf der ganz sicheren Seite, gerade wenn man den kraftvollen Motor mit samt Sozia aus der Kehre beschleunigt :)

r1200rt

Mein Fazit:
Eine neue RT gut wie keine zuvor, das liegt besonders an der aktiven Unterstützung durch Elektronik (Fahrwerk/Motor/Bremsen) und den komfortablen und praktischen Schaltassi, Berganfahrassi rundet den sehr hohen Alltagsnutzen ab. Windschutz und Ergonomie passt kleinen und grossen, dank variablen Sitzeinstellung. Dazu gibt es verschiedene Sitzpolster in Höhe (bei Kauf darauf achten ) Einzig allein die für eine Reisemaschine etwas zu harte original Sitzbank und ein unwilliges zu hartes Federbein hinten. Öhlins oder andere helfen gerne und machen das Bike zum GS Überflieger.
Sehr positiv das sichere Fahrverhalten auch bei Regen! Das ist die TOP Liga

Reisen und Fahren im Alltag und einfach egal wo, selbst Feldwege (kommt vor) nimmt die Maschine mit dir immer lässig mit. Für Leute die gerne sportlich mit einer Reisemaschine unterwegs sind. ( ich )
Hohe Anforderungen haben an Fahrdynamik, aber auf Luxus verzichten wollen. Der ideale Umstieg auf Windschutz und praktischen bequemen Untersatz mit sportlichem Touren Charakter.
Sozius erwünscht. Fahrtrichtung: Egal wohin, der Spass sei mit Dir :)

Euer Johannes

 

BMW F 800 GS

Das Motorrad ist reifer geworden, seit 2008 auf dem Markt, hat es 2012 ein Facelift erhalten, was ihm gut steht. Auffallend ist dieses Jahr der satte und doch ruhige Motorsound. Ein ruckfreies Beschleunigen ( Laufkultur ) und weniger Vibrationen, hier wurde nach gearbeitet:) Positiv
Die Farbgestaltung finde ich total geil.

Das Moped ist von einer sehr guten Qualität! Wir haben auf diese Modelle schon Kilometer Leistungen von 200.000 km haben diese dann verkauft und die laufen heute noch Privat

Dabei ging nichts kaputt ausser normaler Verschleiss betrachtet man die Laufleistung:

Wasserpumpe undicht nach 25.000 und 100.000
Lenkkopflager jeweils nach 25.000
Steuerkette und Führung nach 126.000
2 x Kupplung nach 100.000
Bremsscheiben vorne 98.000 km
Bremsscheibe hinten jeweils 45.000 km
Kettensatz jeweils 28.000 km
Kupplungszug nach 78.000 km
Das wars:)

Ölverbrauch auf 10.000 km ca. 0,15 Liter
Benzinverbrauch ca. 4,2 Liter

Landstrassen machen richtig Laune
Im Geschwindigeitssbereich bis 160km/H zieht der Motor mit bester Laune durch, man darf den Motor bis kurz vor dem roten Bereich drehen, ist aber meist nicht nötig . ( sehr gut: Tausche das Ritzel 1 Zahn weniger )
Allein die Vibrationen können manchen auffallen . Ich erlebe das als Sportlichkeit, im Ernst! Der Motor macht Lust auf die nächste Kurve.

Geländebetrieb
Mein Kumpane Dirk Theken und ich, wir beide wissen ganz genau was mit der Maschine im Gelände geht. Sie ist eine echte ENDURO das schon mal vorweg
Die Federelemente arbeiten gut bis sehr gut auch auf und über Baumwurzeln und grossen Steinen. Spur stabil in Längsrillen. Noch wesentlich besser mit härteren jedoch Progressiven Gabelfedern von etwa Öhlins
Am besten die Gabel einschicken und auch gleich die Führungsbuchsen tauschen lassen, dazu 2.5 Gabel ÖL.
Das Federbein hinten arbeitet sehr gut, das Rad bleicht am Boden, keine Überdämpfung. Traktion ist sehr gut. Bitte das Federbein nicht bis zum Anschlag auf Hart drehen, das bringt nichts. Dreiviertel und dazu die Schlitzschraube
( ohne ESA) fein Regulieren, so das die Maschine möglichst schnell ausfedert, jedoch nicht nach federt .
Der Rahmen ist sehr, sehr gut Stetigkeit und Geometrie perfekte Balance für eine grosse Enduro .

Fazit:
Wer wirklich nur Strasse fährt, könnte andere Modelle in Betracht ziehen, die kleinere 700 er oder die R 1200 GS LC. Es ist nicht so das die 800 die Lücke schliessen könnte, zwischen der kleineren und der grösseren.
Sie besitzt ein 21 Zoll Vorderrad und das schreit nach Gelände, so wie die schiere Sitzhöhe:)
Eine Enduro fürs Gelände und die will dahin.! OK auf grosse Tour ist auch cool, aber ich würde absichtlich ein paar Schotterwege mitnehmen, das gibt dem Motorrad berechtigt den tieferen Sinn:)
Auf Tour: Windschild und Sitzbank sind im Zubehör erhältlich:)

 

R 800 R

Die brandneue F 800 R - sehr ordentliche und weitreichende Überarbeitung vom bewährten Vorgänger. Änderungen:
Up-Side-Down-Gabel mit Radial-Bremszangen und größeren Bremsscheiben. Wirkung genial, feine Dosierbarkeit und immer fester Bremsdruck bis zur vollen Bremsleistung, auch nach längerer Pass-Abfahrt :) Freudenschreie unterm Helm... Hier schlug die alte Gabel schon mal auf Anschlag.
Vorderradbremse ist nun baugleich mit der (für mich) sagenhaften S 1000 R .

Die Gabel und Bremse waren früher schon gut, aber jetzt eine deutliche Verbesserung an Komfort und vor allem beim Einfedern viel mehr Federweg-Reserve während des Bremsvorgangs oder bei Strassenunebenheiten. Auch sie stammt aus der S 1000 R, hier aber vereinfacht im Aufbau, kein Aktivfahrwerk!

Zur Stabilisierung des durchzugstarken Twin kommt noch ein Lenkungsdämpfer hinzu. Kaum zu spüren, aber er ist da und das ist gut. So gewinnt die Maschine ganz entspannt an Ruhe im Fahrwerk, beim sportlichen Fahren liegt das Moped zielsicher rund ruhig auf der Sraße, eine Freude für jede Kurve. Das Fahrwerk profitiert besonders durch die längere Gabel und den angepassten flacheren Lenkkopfwinkel, so entstand bauartbedingt ein verlängerter Radstand von ca. 26 mm (hab mal den Zollstock genommen).

Jetzt will die Maschine immer noch um die Ecken, aber ein Kippmoment gibt es nicht. Insgesamt ein Plus an Fahrdynamik. Das Motorrad ist echt erwachsen geworden. Supermoto-Fahrer schwärmen von der knackigen Kurvensau, wie die alte das gebracht hat. Werden die neue aber auch mögen. Das einfache ESA am Federbein (Zugstufe per Knopfdruck), verfeinert das Fahrgefühl dann, wenn man (das will ich einfach loswerden) auch die Federvorspannung (nach wie vor) per Handrad einstellt. Betrifft die Balance zwischen Vorderrad und Hinterradfederung (Fahrergewicht und Zuladung sind zu berücksichtigen um das optimale rauszuholen - Tipps zur richtigen und einfachen Fahrwerkseinstellung kommen demnächst an dieser Stelle.

f 800 r

Fazit
Die neue ist deutlich harmonischer und wirkt sehr professionell. Ein super Motorrad in der Klasse.
Das neue Gesicht durch den Hauptscheinwerfer geprägt, ist Klasse und leuchtet meilenweit heller und besser als das alte Leuchtmittel : ) Hier geht einem das Licht auf :) Fahren bei Nacht geradezu ein muss.

Das Moped könnt ihr ab sofort bei uns mieten & ausprobieren. Koffer und Tankrucksack gehören wie immer zum Service.

Liebe Grüße euer Johannes


R 1200 R

Brandneue Maschine R 1200 R / DDC / ASC /Dynamic ESA/ABS/ Digitalen Display/ Bordcomputer/ Schalt Assi Pro. Diese Maschine ist völlig neu. Es gibt keine Schraube, die mit dem Vorgänger gemein ist. Die meisten wissen schon Bescheid. Die mit dem von 2013 in der GS erschienen neuen Wasser-Öl-Luftgekühlte Boxer-Motor mit 125 PS. Nach Erfahrungen mit der GS wurde dieses Jahr die Kurbelwellen-Schwungmasse erhöht. So das der Motor auch für BOXER typischen elastischen Drehzahlband ab 1800 Rpm. Nun williger am Gas. Der alte drohte voller Sportlichkeit eben bei dieser für Boxer Freunde typischen niedrigen Drehzahlen einfach auszugehen. Das ist nun vorbei, 2015 wurde die GS und die neue R / RT und im Mai folgenden RS mit der Schwungmasse-Gewicht der grossen Reisemaschine R 1200 GS Adventura ausgerüstet. Das macht Spass! Nun kann man völlig Entspannt Cruisen und sportlich fahren, wie man möchte. Ein wichtiger Schritt besonders beim zu zweit fahren. Hier soll es harmonisch zugehen.

Die R ist neu in allen Teilen und nicht nur das, sie ist auch völlig neu im Aussehen. Fahrdynamisch leichtfüßig und bullig stark zugleich. Der Scheinwerfer nahe zwischen die Up-site Downgabel geschmiegt, zeigt deutlich die neue Zeit an. Die Formensprache ist eindeutig und sparsam. Ergonomie, funktionell und Strömungsbegünstigt der Fahr-Physik unterworfen.
Das Gebot Funktion und Einsatzzweck optimal umzusetzten. BMW und manch anderer Hersteller schauen sich um und man sieht mit welchen evolutionären Erfahrungen der letzten Jahre, die Motorräder sich positiv verändern. Optik-Design und die Elektronik geben sich sinnvoll, nie da gewesen die Hand. Aktives Fahrwerk mit hochwertigen Federelementen. Das bringt die Räder, wohin sie gehören: auf den Asphalt, auf die Straße. Sensibel mit viel Feedback weiss man intuitiv, was die Räder von einem wollen. Sie
sagten mir: ich folge dir einfach und sicher, zwischen deinem Blick auf den Weg vor dir und deiner Gashand lassen wir nichts dazwischen, was nicht hingehört. Kein Rutschen, kein überraschendes Eigenleben, nein nein, du schaust und wir folgen dir unablässig und mit lässiger Präzision.

r 1200 r

Ich fahre seit 40 Jahren Motorrad. Aber diese Maschine hat mich sofort gefesselt. Nicht wegen dem neuen Aussehen allein, sondern wegen dem funktionellen, das sie beim Anblick verspricht.
Und? Beim ersten Fahren, es war sau kalt im Februar, 3 Grad und Regen, als ich sie bei der Spedition abholte. Wow! Fahrspass und Fahrsicherheit neu definiert.Das Dynamic ESA mit der aktiven Radsensoric ( Antischlupfregelung & Regenmodus). Tripple X: nix stört, nix Nervt, nix passiert. Dafür Spass, Sicherheit und reinstes Fahrvergnügen, wenn es bei Regen so gut passt, dann sicher auch bei Sonne :)

r 1200 r

Meine Philosophie:
Beim Ansehen eines Araber-Pferdes auf der Weide sieht man sofort: sein Aussehen folgt der Bewegung und umgekehrt. So auch bei diesem Motorrad. HUT ab. Kniefall vor diesem Meilenstein in Fahrsicherheit, Fahrspass und frischer Optik, vor der optischen Physik

Liebe Grüße euer Johannes

S 1000 R

Die S 1000 R DSC- ESA /ABS /ASC / Bordcomputer / Schalt Assi .. more. Bei mir heißt sie nur "die Göttin". So hat es sich herum gesprochen. In der Werksatt-Datei für Pflege und Wartung hat sie den TITEL: die Göttin. Soll und muss ich noch was dazu schreiben :)?

OK , ich kann es nicht lassen: Die Göttin, das kam bei mir, weil ich das Gerät schnell und heiss fahren durfte oder musste. So denke ich, wie sie anmutet und wie es die Erbauer wohlwollend wollten. Der Anlass war genau bei der Händler-Präsentation der neuen Modellen, auch die S 1000 R war dabei und zwar im Februar 2014 auf Mallorca. Da war ich von BMW (Ehre für mich ) eingeladen als Tour Guide, quasi weil ich mich hier auskenne und daher nicht nur rund um den Ballermann fahre :) Ja so war das, eine der Touren (meine ) ging um die ganze Insel. Nicht aussen herum, sondern längs und quer und aussen herum.

s 1000 r

Da das Zeitfenster sehr knapp schien, alle 1,5 Stunden Tanken und davor und danach Essen und ich mit Wilden losgelassenen (stellte sich heraus Profis) unterwegs schien, also die Gäste die mir vertrauensvoll folgten, merkte ich vom Stand weg was die S1000R ausmacht. (Ja ich lobe mich jetzt, als alter Hase habe ich es nicht anders erwartet von diesem roten Geschöpf) Um so mehr wunderte ich mich, wie mich das Pferd begeisterte. TOP Platzierung meiner Bestenliste. Meine Parameter dafür sind vielseitig, denn ich fahre schon lange alles, was 2 Räder hat, gerne extrem. Oft auf einem Rad und jedes Gerät muss bei mit mir um die Kehren fliegen und auch Landtrasssen Tauglich sein. Dabei spielt die Sicherheit ein tragende Rolle.Bremsen und Fahrwerk sind mein Ding, hier teste ich, was das Metall hält :)

Fahrwerk bietet trotz Rennstrecken Niveau besondere Qualitäten auf der Landstraße. Wenn man ein Hochgeschwingikeitsfahrzeug etwas zähmen würde, das würde nicht ausreichen (wie in der Vergangenheit üblich). Sondern die Elektronik. Ausgerechnet das, was uns Usern bisher oft Angst machte, nämlich der teuere Ausfall von Elektronik und Bauteilen, genau diese Symbiose mit dem hervorragend durchdachten Motor und deren Aufhängung, der Rahmen und Fahrwerk und und .. Die Elektronik die eingreift auf das pure bewegliche Metal, das macht so ein NEU ZEIT Motorrad möglich.

s 1000 r

Ganz Ehrlich:
Im Moment sind diese Motorräder im Bewusstsein in der Realität noch gar nicht angekommen. Die allermeisten Motorradfahrer sind noch der Meinung: braucht man nicht , für was das ganze? JA, das will ich rüber bringen: Leute, diese Maschine ist aus der ZUKUNFT. Bitte glaubt mir , ihr werdet sehen, es gibt keine zurück mehr aus der Zukunft, denn sie macht wahnsinnig Sinn (die Sicherheit dieser Fahrzeuge hat EXTREM zugenommen). Und der Fahrspass auch noch.. Ja klar eigentlich am Beispiel der Göttin.

Weniger Gewicht:
Bessere, nie da gewesene Dosierbarkeit und auch dem spontanen Einsatz der Bremsanlage (Kombibremse, ABS, intelligente Federung, die den Bremsdruck unterstützt) intelligente Hinterradstabilitätskontrolle, Überschlagschutz. Kurven ABS bei Herstellern Motorsteuerung, die man so einstellt wie man Bock hat ! .. Geringer Verbrauch , geringes Gewicht ..
Reifen, die viel mehr können als der Fahrer... Gott sei dank sage ich !

s 1000 r

Wir merken das als Vermieter. Wir haben viel weniger Unfälle als noch vor 5 Jahren! Obwohl wir viel mehr Kunden und viel mehr gefahrene Kilometer und auch stärkere Maschinen haben.

Eine 100 PS Maschine von 2005 ist ein völlig anderes Fahrzeug als eine Maschine mit 170 PS heute. Ich würde meinem Sohn oder Tochter von beidem abraten, klar! Aber wenn schon, dann nur diese neuen Modelle, die ein Höchstmaß an Fahrsicherheit und Fahrspass erlauben.. Also dann würde ich sagen: Hau rein und pass auf. Nimm die 170 Pferde, die das Fahrzeug wie auf Schienen laufen lassen, die, die man bestens bremsen kann.

s 1000 r

s 1000 r

Eine Maschine vor 10 Jahren fährt einfach 50 Meter weiter, da wo das PS Monster schon längst die Kurve erlaubt. Ode auf der Bremse sagt: OK hau rein. Meine Physik ist für dich mein Sohn/Tochter. Aber klar, e bissel Vernunft braucht man bei beiden und eigentlich bei jedem Motorrad, auch wenn es 48 Ps hat.. :)

Liebe Grüße euer Johannes

 

 

März 2013: Reiseendurotest mit Motorradpresse

Unerwarteter Besuch: da stand doch tatsächlich das komplette Redaktionsteam der Motorradpresse aus Stuttgart mit nagelneuen Reisenduros diverser Hersteller bei uns vor der Halle. Die Jungs sind ganz schön hart im Nehmen, sind ohne Rücksicht aufs Wetter auf eigener Achse zu uns gekommen. Klar habe ich zugesagt, als Guide und Location Finder voraus zu fahren.

Meine ganz persönliche Meinung zu den neuen Modellen:

BMW GS 1200

Die haben wir ja selbst schon getestet und ausführlich vorgestellt: Sie kann alles am besten, egal auf welchem Untergrund, das Dynamic ESA gepaart mit dem Boxer ist ein Meilenstein in puncto Sicherheit und Fahrspaß. Eine super und überall fahrbare Tourenmaschine und eine Top-Geländemaschine, die es so noch nicht gegeben hat. Im Ernst: mit dem Gerät kann man beruhigt Endurowandern, da wo man bisher eine 650er benötigt hat.

KTM Adventura

Die fühlt sich besonders wohl auf der Straße. Gelände sicher gut möglich, aber mit Einschränkung. Ein professioneller Fahrstil ist vorausgesetzt. Das war aber schon immer so bei KTM Adventura. Nix für Anfänger im Gelände! Auf der Straße super. Der Sound und der Motor supersportlich bei vollem Drehzahlband. Eine Freude "on Street".

Moto Guzzi

Die mit dem verzauberten V2-Motor. Hoffentlich wird sie am Markt gut angenommen. Dass sie nicht fürs Gelände bestimmt ist, macht ja nix. Ist eben eine Guzzi. Der Charakter wärmt das Herz.

Triumph Tiger

Hat einen genialen Motor. Leider ist sie viel zu schwer! Dazu ist das konventionelle Fahrwerk zu weich. Da haben die wohl richtig gespart. Das bringt unnötig viel Gewicht, der Kunde kauft viel Metall, warum fahre ich immer mit Sozia und Gepäck - obwohl die noch gar nicht on Bord sind?

Yamaha Worldcrosser

Ebenso ein schöner Motor, aber ein schweres Geschütz. Warum nur? Die Europäer (mit Ausnahmen) haben ja längst erkannt: weniger ist mehr. Bei den europäischen Modellen wurde viel in Fertigungs-Technologien gesteckt. High-Tech im Fahrwerk und in der Gesamtkonstruktion. Das hat uns Fahrer bzw. unseren Fahrstil verändert, keiner hat mehr Bock auf unnötiges und unnützes Gewicht. Weder beim Rangieren noch beim Fahren.

Ducati Multistrata

Eine eigene Klasse. Ganz toll! Aber Sie ist für mich immer noch keine Enduro und auch keine echte Reisemaschine. Ein Sportler mit guter Ergonomie und Power Gun Motor.

Kawasaki Versys

Soll auch gut sein - macht mich aber nicht an. Zu konventionell und ebenso schwer.

Honda Crosstourer

Bestimmt gut zu fahren (von der Kupplung halte ich nichts). Aber was nützt mir diese Technik, wenn ich ebenfalls zu schwer beladen, mit ruhiger Gashand durch die Stadt cruise? Oder doch mal im Gelände unterwegs bin? Ihr Einsatz ist bestimmt gut auf der Landstrasse und auf Tour.

Alles in allem:

Gewicht zum Abgewöhnen. Honda und Yamaha bauen Maschinen für den Weltmarkt. Worldcrosser... aber nichts fürs Gelände. Wer da umfällt, braucht eine Hilfe. Vielleicht hilft ein Lanz Bulldog mit Frontlader, um sie aufzuheben...

Motorradfahren ist heute leicht, beschwinglich und schön. Technik zum Anfassen und Erleben. Wichtig ist mir der Umgang mit einem Moped, dazu gehören auch Spritverbrauch, Gewicht und der Einsatz sinnvoller moderner Technik, die das Mopedfahren sicherer macht.

Ich bin echt enttäuscht über die scheinbar modernen Schwergewichtsklassen. Metall sollte möglichst reduziert und Legierungen und Kunststoffe so einsetzt werden, wie das BMW oder KTM machen. Triumph kann das auch, wenn sie Lust haben und den Mut zu investieren. Aber veräppeln lassen will ich mich nicht. Tolle Optik, toller Motor... und dann jede Menge Blech! Billige Konstruktionen haben bei mir keine Chance.

Die können auch leicht bauen. Wir müssen uns nur klar positionieren! Und sagen: Schwer war einmal. Motorradfahren ist heute sicher wie nie zuvor, dank ABS, gutem Fahrwerk und niedrigem Gewicht. Die Gesamtsituation eines Fahrers ist wichtig, das persönliche Fahrvermögen, die passende Schutzkleidung und das passende Motorrad sind der Maßstab. Augen auf und testen. Bis der Helm passt, bis das Moped passt. Motorradfahren soll Spass machen, sonst steht das STAHLROSS doch zu oft im Stall.

Herzlicher Gruss
Johannes


english | espanol





motorrad vermietung mallorca

       Aktuelle Informationen rund ums Motorradfahren auf Mallorca.           Stand 14.3.2016